Tägliches Bibellesen für heute, 4. November 2018.

0
3991

Unsere heutige Bibellese stammt aus dem Buch von 2 Chroniken 31: 2-21 und 2 Chroniken 32: 1-33. Lies und sei gesegnet.

2 Chroniken 31: 2-21:

2 Und Hiskia bestimmte die Gänge der Priester und Leviten nach ihren Gängen, jeder nach seinem Dienst, die Priester und Leviten, zum Brandopfer und zum Friedensopfer, um zu dienen und zu danken und vor den Toren von die Zelte des Herrn. 3 Und er bestimmte den Teil des Königs seiner Substanz zum Brandopfer am Morgen und am Abend und zum Brandopfer für die Sabbate und für die Neumonde und für die festgesetzten Feste, wie es geschrieben steht im Gesetz des Herrn. 4 Und er befahl dem Volk, das in Jerusalem wohnte, den Teil der Priester und der Leviten zu geben, damit sie nach dem Gesetz des Herrn ermutigt würden. 5 Und als das Gebot ins Ausland kam, brachten die Kinder Israel die ersten Früchte von Getreide, Wein und Öl und Honig und von allem, was auf dem Feld wächst, in Hülle und Fülle. und der Zehnte aller Dinge brachte sie reichlich herein. 6 Und über die Kinder Israel und Juda, die in den Städten Judas wohnten, brachten sie auch den Zehnten der Rinder und Schafe und den Zehnten der heiligen Dinge, die dem Herrn, ihrem Gott, geweiht waren, und legten sie auf Haufen. 7 Im dritten Monat begannen sie, das Fundament der Haufen zu legen, und beendeten sie im siebten Monat. 8 Und als Hiskia und die Fürsten kamen und die Haufen sahen, segneten sie den Herrn und sein Volk Israel. 9 Da befragte Hiskia die Priester und Leviten über die Haufen. 10 Und Asarja, der Hohepriester des Hauses Zadok, antwortete ihm und sprach: Seitdem das Volk die Opfergaben in das Haus des Herrn gebracht hat, haben wir genug zu essen und viel übriggelassen; denn der Herr hat seins gesegnet Menschen; und was übrig bleibt, ist dieses große Geschäft. 11 Da befahl Hiskia, im Hause des Herrn Kammern vorzubereiten; und sie bereiteten sie vor, 12 und brachten die Opfergaben und den Zehnten und das Geweihte treu ein; 13 Und Jehiel, Asasja, Nahath, Asahel, Jerimot, Josabad, Eliel, Ismachja, Mahath und Benaja waren Aufseher unter der Hand Cononjas und Simeis, seines Bruders, nach dem Befehl des Königs Hiskia und Asarja, der Herrscher des Hauses Gottes. 14 Und Kore, der Sohn Imnas, des Leviten, der Träger nach Osten, war über die freiwilligen Opfergaben Gottes, um die Opfergaben des Herrn und das Allerheiligste zu verteilen. 15 Und neben ihm waren Eden und Miniamin und Jeschua und Semaja, Amarja und Schekanja in den Städten der Priester, in ihrem festen Amt, um ihren Brüdern in Kursen zu geben, sowohl den Großen als auch den Kleinen : 16 Abgesehen von ihrer Abstammung von Männern, die drei Jahre alt und älter sind, bis zu jedem, der in das Haus des Herrn eingeht, seinen täglichen Anteil für ihren Dienst in ihren Diensten gemäß ihren Kursen; 17 sowohl zur Abstammung der Priester durch das Haus ihrer Väter als auch der Leviten von zwanzig Jahren an und darüber in ihren Pflichten durch ihre Kurse; 18 Und zur Abstammung aller ihrer Kinder, ihrer Frauen und ihrer Söhne und ihrer Töchter in der ganzen Gemeinde; denn in ihrem Amt heiligten sie sich in Heiligkeit Auf den Feldern der Vororte ihrer Städte, in jeder Stadt, die Männer, die namentlich ausgedrückt wurden, um allen Männern unter den Priestern und allen, die nach den Ahnenforschungen unter den Leviten gerechnet wurden, Teile zu geben. 20 Und so tat Hiskia in ganz Juda und tat, was gut und richtig und wahr war, vor dem HERRN, seinem Gott.

KINDLY EVERYDAYPRAYERGUIDE TV AUF YOUTUBE ANSEHEN
ABONNIERE JETZT

2 Chroniken 32: 1-33:

1 Nach diesen Dingen und ihrer Gründung kam Sanherib, der König von Assyrien, nach Juda und lagerte sich gegen die umzäunten Städte und dachte, sie für sich zu gewinnen. 2 Und als Hiskia sah, dass Sennacherib gekommen war und dass er gegen Jerusalem kämpfen wollte, 3 beriet er sich mit seinen Fürsten und seinen Mächtigen, das Wasser der Brunnen zu stoppen, die ohne die Stadt waren. Und sie halfen ihm. 4 Und es versammelten sich viele Menschen, die alle Brunnen und den Bach, der mitten durch das Land floss, aufhielten und sprachen: Warum sollen die Könige von Assyrien kommen und viel Wasser finden? 5 Und er stärkte sich und baute alle Mauern auf, die zerbrochen waren, und hob sie auf bis zu den Türmen und eine andere Mauer ohne Mauern. Und er baute Millo in der Stadt David und machte Abnäher und Schilde in Fülle. 6 Und er setzte Kriegsherren über das Volk und versammelte sie zu sich auf der Straße vor dem Stadttor und redete mit ihnen und sprach: 7 Sei stark und mutig, fürchte dich nicht und fürchte dich nicht für den König von Assyrien, noch für die ganze Menge, die mit ihm ist; denn es gibt mehr mit uns als mit ihm; 8 bei ihm ist ein Arm des Fleisches; Aber bei uns ist der Herr, unser Gott, um uns zu helfen und unsere Kämpfe zu führen. Und das Volk stützte sich auf die Worte Hiskias, des Königs von Juda. 9 Danach sandte Sanherib, der König von Assyrien, seine Knechte nach Jerusalem (aber er selbst belagerte Lachisch und all seine Macht mit ihm), zu Hiskia, dem König von Juda, und zu ganz Juda, die zu Jerusalem waren, und sprach: So spricht Sennacherib, der König von Assyrien: Worauf vertraust du, dass du bei der Belagerung in Jerusalem bleibst? 11 Überredet dich nicht Hiskia, dich selbst zu übergeben, um durch Hunger und Durst zu sterben, und zu sagen: Der Herr, unser Gott, wird uns aus der Hand des Königs von Assyrien erretten? 12 Hat nicht derselbe Hiskia seine Höhen und seine Altäre weggenommen und Juda und Jerusalem geboten und gesagt: Ihr sollt vor einem Altar anbeten und Weihrauch darauf verbrennen? 13 Wisst ihr nicht, was ich und meine Väter dem ganzen Volk anderer Länder angetan haben? Waren die Götter der Nationen dieser Länder in der Lage, ihr Land aus meiner Hand zu befreien? 14 Wer war unter all den Göttern jener Völker, die meine Väter völlig vernichtet haben, die sein Volk aus meiner Hand erretten konnten, damit dein Gott dich aus meiner Hand erretten konnte? 15 Darum laß dich nun Hiskia nicht täuschen und auf diese Weise nicht überreden, und glaube ihm auch noch nicht; denn kein Gott irgendeiner Nation oder eines Königreichs vermochte sein Volk aus meiner Hand und aus der Hand meiner Väter zu erretten viel weniger wird dein Gott dich aus meiner Hand erretten? 16 Und seine Knechte redeten noch mehr gegen den Herrn, Gott, und gegen seinen Knecht Hiskia. 17 Er schrieb auch Briefe an den Herrn, den Gott Israels, und sprach gegen ihn: Wie die Götter der Völker anderer Länder ihr Volk nicht aus meiner Hand errettet haben, so wird der Gott Hiskias sein Volk nicht erretten Leute aus meiner Hand. 18 Da schrien sie mit lauter Stimme in der Rede der Juden zu dem Volk von Jerusalem, das an der Mauer war, um sie zu erschrecken und zu beunruhigen; dass sie die Stadt einnehmen könnten. 19 Und sie redeten gegen den Gott Jerusalems wie gegen die Götter des Volkes der Erde, die das Werk der Menschenhände waren. 20 Und darum beteten Hiskia, der König, und der Prophet Jesaja, der Sohn Amoz, und schrien zum Himmel. 21 Und der Herr sandte einen Engel, der alle tapferen Männer und die Führer und Hauptleute im Lager des Königs von Assyrien ausrottete. Also kehrte er mit Scham ins eigene Land zurück. Und als er in das Haus seines Gottes kam, schlugen ihn die, die aus seinem Innern kamen, dort mit dem Schwert. 22 So rettete der Herr Hiskia und die Bewohner Jerusalems von der Hand Sennacheribs, des Königs von Assyrien, und von der Hand aller anderen und führte sie von allen Seiten. 23 Und viele brachten dem Herrn Gaben nach Jerusalem und Geschenke an Hiskia, den König von Juda; 24 In jenen Tagen war Hiskia todkrank und betete zum Herrn. Und er redete mit ihm und gab ihm ein Zeichen. 25 Hiskia aber gab nicht wieder nach dem Nutzen, den er erlangt hatte; denn sein Herz wurde auferweckt; darum war Zorn auf ihn und auf Juda und Jerusalem. 26 Trotzdem demütigte sich Hiskia für den Stolz seines Herzens, sowohl er als auch die Bewohner Jerusalems, so dass der Zorn des Herrn in den Tagen Hiskias nicht über sie kam. 27 Und Hiskia hatte sehr viel Reichtum und Ehre; und er machte sich Schätze für Silber und Gold und für Edelsteine ​​und für Gewürze und für Schilde und für allerlei angenehme Juwelen; 28 Lagerhäuser auch für die Vermehrung von Mais und Wein und Öl; und Stände für alle Arten von Tieren und Scharen für Herden. 29 Außerdem versorgte er ihn mit Städten und Besitztümern von Herden und Herden im Überfluss; denn Gott hatte ihm sehr viel Substanz gegeben. 30 Derselbe Hiskia stoppte auch den oberen Wasserlauf von Gihon und führte ihn direkt zur Westseite der Stadt David hinunter. Und Hiskia gedieh in all seinen Werken. 31 Aber im Geschäft der Botschafter der Fürsten von Babylon, die zu ihm sandten, um nach dem Wunder zu fragen, das im Land geschehen war, ließ Gott ihn, um ihn zu prüfen, damit er alles in seinem Herzen wisse. 32 Und das Übrige von Hiskia und seine Güte, siehe, es steht geschrieben in der Vision Jesajas, des Propheten, des Sohnes Amoz, und im Buch der Könige von Juda und Israel. 33 Und Hiskia legte sich zu seinen Vätern, und sie begruben ihn im Obersten der Gräber der Kinder Davids. Und ganz Juda und die Bewohner Jerusalems haben ihn bei seinem Tode geehrt.

 


Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.