Tägliches Bibellesen für heute, 3. November 2018.

0
4209

Unsere tägliche Bibellese für heute stammt aus dem Buch mit 2 Chroniken 29: 1-36,2, Chronik 30: 1-27, 2 Chronik 31: 1. Lies und sei gesegnet.

2 Chroniken 29: 1-36:

1 Hiskia begann zu regieren, als er fünfundzwanzig Jahre alt war, und er regierte neunundzwanzig Jahre in Jerusalem. Und der Name seiner Mutter war Abija, die Tochter Sacharjas. 2 Und er tat, was recht war in den Augen des Herrn nach allem, was David, sein Vater, getan hatte. 3 Im ersten Jahr seiner Regierung, im ersten Monat, öffnete er die Türen des Hauses des Herrn und reparierte sie. 4 Und er brachte die Priester und die Leviten herein und versammelte sie in der Oststraße. 5 Und er sprach zu ihnen: Höre mich, ihr Leviten, heiligt euch selbst und heiligt das Haus des Herrn, des Gottes eurer Väter, und trägt es die Schmutzigkeit aus dem heiligen Ort hervor. 6 Denn unsere Väter haben das betreten und getan, was in den Augen des Herrn, unseres Gottes, böse war, und haben ihn verlassen und ihre Gesichter von der Wohnung des Herrn abgewandt und ihren Rücken gekehrt. 7 Und sie haben die Türen der Vorhalle verschlossen und die Lampen ausgelöscht und dem Gott Israels weder Räucherwerk noch Brandopfer am heiligen Ort dargebracht. 8 Darum war der Zorn des Herrn über Juda und Jerusalem, und er hat sie ausgeliefert, um sich zu sorgen, sich zu wundern und zu zischen, wie ihr mit euren Augen seht. 9 Denn siehe, unsere Väter sind durch das Schwert gefallen, und unsere Söhne, unsere Töchter und unsere Frauen sind dafür in Gefangenschaft. 10 Nun ist es in meinem Herzen, einen Bund mit dem Herrn, dem Gott Israels, zu schließen, damit sein heftiger Zorn sich von uns abwendet. 11 Meine Söhne, seid nicht nachlässig! Denn der Herr hat euch erwählt, vor ihm zu stehen und ihm zu dienen, und ihr sollt ihm dienen und Weihrauch verbrennen. 12 Da machten sich die Leviten auf: Mahath, der Sohn Amasais, und Joel, der Sohn Asarias, von den Söhnen der Kohathiter; und von den Söhnen Meraris: Kisch, der Sohn Abdi, und Asariah, der Sohn Jehalelels; und von den Gersonitern ; Joah, der Sohn Zimmahs, und Eden, der Sohn Joahs: 13 und von den Söhnen Elizaphans; Shimri und Jeiel: und von den Söhnen Asaphs; Sacharja und Mattanja: 14 und von den Kindern Heman; Jehiel und Simei: und von den Söhnen Jeduthuns; Shemaiah und Uzziel. 15 Und sie sammelten ihre Brüder und heiligten sich und kamen nach dem Gebot des Königs durch die Worte des Herrn, um das Haus des Herrn zu reinigen. 16 Und die Priester gingen in den inneren Teil des Hauses des Herrn, um es zu reinigen, und brachten all die Unreinheit, die sie im Tempel des Herrn fanden, in den Hof des Hauses des Herrn. Und die Leviten nahmen es, um es ins Ausland in den Bach Kidron zu tragen. 17 Nun begannen sie am ersten Tag des ersten Monats zu heiligen, und am achten Tag des Monats kamen sie zur Vorhalle des Herrn. So heiligten sie das Haus des Herrn in acht Tagen; und am sechzehnten Tag des ersten Monats machten sie ein Ende. 18 Da gingen sie hinein zu Hiskia, dem König, und sprachen: Wir haben das ganze Haus des Herrn und den Brandopferaltar mit all seinen Gefäßen und den Schaubrottisch mit all seinen Gefäßen gereinigt. 19 Und alle Geräte, die König Ahas in seiner Regierungszeit bei seiner Übertretung verstoßen hatte, haben wir vorbereitet und geheiligt, und siehe, sie sind vor dem Altar des Herrn. 20 Da machte sich Hiskia, der König, früh auf und versammelte die Fürsten der Stadt und ging hinauf zum Haus des Herrn. 21 Und sie brachten sieben Farren und sieben Widder und sieben Lämmer und sieben Böcke als Sündopfer für das Königreich und für das Heiligtum und für Juda. Und er befahl den Priestern, die Söhne Aarons, sie auf dem Altar des Herrn darzubringen. 22 Und sie töteten die Ochsen, und die Priester empfingen das Blut und sprengten es auf den Altar. Und als sie die Widder getötet hatten, sprengten sie das Blut auf den Altar, und sie töteten auch die Lämmer und sprengten das Blut auf der Altar. 23 Und sie brachten die Böcke zum Sündopfer vor den König und die Gemeinde; und sie legten ihre Hände auf sie: 24 Und die Priester töteten sie und versöhnten sie mit ihrem Blut auf dem Altar, um ein Sühnopfer für ganz Israel zu machen; denn der König befahl, dass das Brandopfer und das Sündopfer dafür gemacht werden sollten ganz Israel. 25 Und er setzte die Leviten in das Haus des Herrn mit Becken, mit Psaltern und mit Harfen nach dem Gebot Davids und des Königs Seher Gad und des Propheten Nathan; denn so war das Gebot des Herrn durch seine Propheten. 26 Und die Leviten standen mit den Instrumenten Davids und die Priester mit den Posaunen. 27 Und Hiskia befahl, das Brandopfer auf dem Altar darzubringen. Und als das Brandopfer begann, begann das Lied des Herrn auch mit den Posaunen und mit den Instrumenten, die David, der König von Israel, verordnet hatte. 28 Und die ganze Gemeinde betete an, und die Sänger sangen und die Trompeter erklangen. Und dies alles ging weiter, bis das Brandopfer vollbracht war. 29 Und als sie das Opfer beendet hatten, verneigten sich der König und alle, die bei ihm waren, und beteten an. 30 Und Hiskia, der König, und die Fürsten befahlen den Leviten, den Herrn mit den Worten Davids und Asaphs, des Sehers, zu preisen. Und sie lobten mit Freuden, senkten die Häupter und beteten an. 31 Da antwortete Hiskia und sprach: Nun habt ihr euch dem Herrn geweiht, kommt heran und bringt Opfer und Dankopfer in das Haus des Herrn. Und die Gemeinde brachte Opfer und Dankopfer; und so viele wie von einem freien Herzen Brandopfer waren. 32 Und die Zahl der Brandopfer, die die Gemeinde gebracht hatte, war achtunddreißig und zehn Ochsen, hundert Widder und zweihundert Lämmer. Alle diese waren für ein Brandopfer an den Herrn. 33 Und die geweihten Dinge waren sechshundert Rinder und dreitausend Schafe. 34 Aber die Priester waren zu wenige, um nicht alle Brandopfer zu enthäuten. Darum halfen ihnen ihre Brüder, bis das Werk beendet war und die anderen Priester sich selbst geheiligt hatten. Denn die Leviten waren rechtschaffener Herz, sich als die Priester zu heiligen. 35 Und auch die Brandopfer waren reichlich mit dem Fett der Friedensopfer und den Trankopfern für jedes Brandopfer. So wurde der Dienst im Haus des Herrn in Ordnung gebracht.

KINDLY EVERYDAYPRAYERGUIDE TV AUF YOUTUBE ANSEHEN
ABONNIERE JETZT

2. Chronik 30: 1-27:

1 Und Hiskia sandte nach ganz Israel und Juda und schrieb auch Briefe an Ephraim und Manasse, daß sie zum Hause des Herrn in Jerusalem kommen sollten, um das Passah für den Herrn, den Gott Israels, zu halten. 2 Denn der König hatte sich beraten lassen und seine Fürsten und die ganze Gemeinde in Jerusalem, das Passah im zweiten Monat zu feiern. 3 Denn sie konnten es damals nicht behalten, weil die Priester sich nicht ausreichend geheiligt hatten und sich das Volk nicht nach Jerusalem versammelt hatte. 4 Und es gefiel dem König und der ganzen Gemeinde. 5 Also erließen sie ein Dekret, um in ganz Israel, von Beer-sheba bis zu Dan, zu verkünden, dass sie kommen sollten, um das Passah dem Herrn, dem Gott Israels, in Jerusalem zu feiern; denn sie hatten es lange nicht getan sortieren, wie es geschrieben wurde. 6 Und die Posten gingen mit den Briefen des Königs und seiner Fürsten durch ganz Israel und Juda und wandten sich nach dem Gebot des Königs und sprachen: Ihr Kinder Israel, wendet euch wieder dem Herrn, dem Gott Abrahams, Isaaks und Israels. und er wird zu dem Überrest von euch zurückkehren, der aus der Hand der Könige von Assyrien entkommen ist. 7 Und seid nicht wie eure Väter und wie eure Brüder, die gegen den Herrn, den Gott ihrer Väter, verstoßen haben und sie deshalb der Verwüstung preisgegeben haben, wie ihr seht. 8 Nun seid ihr nicht starrsinnig wie eure Väter, sondern gebt euch dem Herrn hin und geht in sein Heiligtum, das er für immer geheiligt hat, und dient dem Herrn, eurem Gott, damit sich die Heftigkeit seines Zorns von euch abwendet . 9 Denn wenn ihr euch wieder dem Herrn zuwendet, werden eure Brüder und eure Kinder Mitleid vor ihnen haben, die sie gefangen führen, damit sie wieder in dieses Land kommen. Denn der Herr, euer Gott, ist gnädig und barmherzig und wird sich nicht abwenden sein Antlitz von dir, wenn du zu ihm zurückkehrst. 10 Und die Posten gingen von Stadt zu Stadt durch das Land Ephraim und Manasse bis nach Sebulon. Sie aber lachten sie, um sie zu verachten, und verspotteten sie. 11 Und die Taucher Asers und Manasses und Sebulons demütigten sich und kamen nach Jerusalem. 12 Auch in Juda sollte die Hand Gottes ihnen ein Herz geben, das Gebot des Königs und der Fürsten nach dem Wort des Herrn zu tun. 13 Und es versammelten sich zu Jerusalem viele Menschen, um im zweiten Monat das Fest der ungesäuerten Brote zu feiern, eine sehr große Gemeinde. 14 Und sie machten sich auf und nahmen die Altäre weg, die in Jerusalem waren, und alle Räucheraltäre nahmen sie weg und warfen sie in den Bach Kidron. 15 Und sie töteten das Passah am vierzehnten Tage des zweiten Monats; und die Priester und Leviten schämten sich und heiligten sich und brachten die Brandopfer in das Haus des Herrn. 16 Und sie standen auf ihre Weise an ihrer Stelle nach dem Gesetz Mose, des Mannes Gottes. Die Priester sprengten das Blut, das sie von der Hand der Leviten erhielten. 17 Denn es gab viele in der Gemeinde, die nicht geheiligt waren. Deshalb hatten die Leviten die Aufgabe, die Pessachmorde für jeden zu töten, der nicht rein war, um sie dem Herrn zu heiligen. 18 Denn eine Menge Leute, sogar viele von Ephraim und Manasse, Issachar und Sebulon, hatten sich nicht gereinigt, und doch aßen sie das Passah anders, als es geschrieben stand. Hiskia aber betete für sie und sprach: Der Herr verzeiht jedem. 19 Das bereitet sein Herz darauf vor, Gott, den Herrn Gott seiner Väter, zu suchen, auch wenn er nicht gemäß der Reinigung des Heiligtums gereinigt wird. 20 Und der Herr hörte auf Hiskia und heilte das Volk. 21 Und die Kinder Israel, die zu Jerusalem anwesend waren, hielten sieben Tage lang mit großer Freude das Fest der ungesäuerten Brote; und die Leviten und die Priester priesen den Herrn Tag für Tag und sangen dem Herrn mit lauten Instrumenten. 22 Und Hiskia redete tröstlich mit allen Leviten, die das gute Wissen des Herrn lehrten, und sie aßen sieben Tage lang während des Festes, opferten Friedensopfer und bekannten den Herrn, den Gott ihrer Väter. 23 Und die ganze Versammlung ließ sich raten, weitere sieben Tage zu halten, und sie hielten weitere sieben Tage mit Freuden. 24 Denn Hiskia, der König von Juda, gab der Gemeinde tausend Farren und siebentausend Schafe; und die Fürsten gaben der Gemeinde tausend Ochsen und zehntausend Schafe, und eine große Anzahl von Priestern heiligte sich. 25 Und die ganze Gemeinde Judas mit den Priestern und Leviten und die ganze Gemeinde, die aus Israel kam, und die Fremden, die aus dem Land Israel kamen und in Juda wohnten, freuten sich. 26 Es war also eine große Freude in Jerusalem, denn seit Salomo, dem Sohn Davids, des Königs von Israel, war in Jerusalem nicht mehr dasselbe.

2. Chronik 31:1:

1 Und als dies alles zu Ende war, zog das ganze Israel, das anwesend war, in die Städte Judas und zerbrach die Bilder in Stücke und zerschnitt die Haine und warf die Höhen und die Altäre von ganz Juda und Benjamin. auch in Ephraim und Manasse, bis sie sie alle völlig vernichtet hatten. Dann kehrten alle Kinder Israel, jeder in seinen Besitz, in ihre eigenen Städte zurück.

 


Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.